Einheitsgemeinde Krauthausen/Thüringen                      Pferdsdorf-Spichra, Ütteroda, Lengröden und Deubachshof
1945 wird das Kirchengebäude von Artilleriegeschossen getroffen und stark beschädigt. 1946 wird das Krauthäuser Schloss ab- gerissen und seine Steine für neu entstehende Häuser verwendet. 1954 wurde die Leichenhalle auf dem friedhof errichtet. 1958 wurde eine neue große Glocke für die Krauthäuser Kirche gegossen. Nach der Wiedervereinigung entsteht um 1992 das Industrie- und Gewerbegebiet Deubachshof. 1993 erfolgt der erste Spatenstich für das neue Wohngebiet “An der Struth”. 1994 erfolgt der Zusammenschluss mit Pferdsdorf-Spichra und Ütteroda zur Einheitsgemeinde Krauthausen. In diesem Jahr haben Krauthausen und seine Ortsteile 1.091 Einwohner. 1995 wird das Dorfgemeinschaftshaus Krauthausen eingeweiht. Im selben Jahr erfolgt der erste Spatenstich für das zweite neue Wohngebiet “Hinter den Grubengärten”. 1996 wird der neue Freizeitplatz “Hinter der Struth” eingeweiht.   21. Jahrhundert Seit 2002 verfügt Krauthausen über einen neuen Kindergarten namens “Zwergenschlösschen”. 2007 konnte das Richtfest für das neue Dorfzentrum gefeiert werden, das 2008 fertiggestellt wurde. 2010 wurde die Teichanlage “Am Rieth” als künftiges Naherholungs- gebiet fertiggestellt. 2010 lebten in Krauthausen und seinen Ortsteilen 1.631 Einwohner. Wir danken recht herzlich Petra Dietzel für die Bereitstellung der Ortschronik von Krauthausen/Lengröden
Ortschronik
Willkommen Willkommen Über uns Über uns Aktuelles Aktuelles Chronik Chronik Veranstaltungen Veranstaltungen Galerie Galerie Vereine Vereine Gewerbegebiet Gewerbegebiet wichtige Rufnummern wichtige Rufnummern Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutzerklärung